Artikel-Schlagworte: „Innendämmung“

Günstig bauen trotz guter Dämmung

Der Traum vom eigenen Haus wird von vielen Menschen mitgetragen, wenngleich heutzutage günstige Konditionen den Hausbau sichtlich erleichtern und ermöglichen können. Interessant am Günstig bauen ist jedoch dennoch auf Qualität zu setzen, denn erst hierdurch wird der neue Hausherr entsprechend lange daran Begeisterung verspären können. Da Wärme und Energie immer teurer werden gilt es auch beim günstigen Hausbau auf die Dämmung zu achten, da hiermit entsprechende Einsparpotentiale genutzt werden können, welche beim Bewohnen des Hauses hohes Einsparpotential bieten werden.

Unterschiedliche Argumente machen die Dämmung sehr wichtig
Natürlich sollte man beim Hausbau die Kosten beachten. Günstig bauen bedeutet jedoch nicht auf eine gute Dämmung verzichten zu können, denn gerade hieraus ergeben sich neben der Einsparung von Wärme und Energie weitere sehr interessante Vorteile für den Hausherren. Nicht vergessen werden darf die eigene Behaglichkeit, denn gerade diese ermˆglicht ein relaxen am Abend, ohne wegen der Baukosten ein schlechtes Gedächtnis zu haben. Doch eine gute Dämmung sorgt beim Hausbau auch für Werterhalt und Wertsteigerung, da kommende gesetzliche Anforderungen ebenso schon jetzt erfüllt werden können, wie auch der Energiepass des Hauses bei einem weiteren Verkauf hierfür spricht. Natürlich gilt es auch beim Dämmen während des günstigen Hausbaus die Umwelt und den Klimaschutz nicht zu vergessen, welcher hierdurch ebenfalls gestützt wird.

Verschiedene Arten der Dämmung stehen zur Auswahl
Möglichst die das Optimum aus unterschiedlichsten Dingen beim Hausbau herauszuholen ist für jeden Bauherren wichtig. Auch beim günstigen Hausbau stehen unterschiedlichste Dämmvarianten zur Auswahl, welche neben ihren Vorteilen auch Kosten zu bieten haben. Die reinen Kosten sollten bei der Auswahl der geeigneten Dämmung auch bei einem möglichst günstigen Bauen nicht unbedingt den Ausschlag geben, sondern vielmehr sollte der hierfür zu erhaltene Gegenwert und Mehrwert entsprechend wichtig sein. Experten empfehlen dabei neben der Innendämmung auch eine Fassadendämmung, denn erst durch das komplexe Zusammenspiel beider Dämmvarianten lässt sich für den Hausherren das Optimum für wenig Geld realisieren.

Kosten der Dämmung stellen eine Investition dar
So schwer es auch füllt bei einem möglichst günstigen Hausbau auf die Notwendigkeit der Wärmedämmung mit ihren Kosten einzugehen, so wichtig ist diese jedoch. Sicherlich kann durch den Einsatz moderner Dämmstoffe bei der Fassaden- und Innendämmung etwas an Materialaufwand und Kosten eingespart werden, jedoch sollte man die hiermit verbundenen Ausgaben aufgrund der zuvor genannten Punkte als Investition in die eigene Zukunft sehen. Natürlich kann ein Haus auch komplett gedämmt werden, doch stellt beim g¸nstigen Bauen das ideale Zusammenspiel zwischen Nutzen und Kosten nur den Einsatz der Wärmedämmung dar, weshalb Experten dementsprechend auch hierzu raten.

Günstig bauen und dennoch besten Dämmschutz zu besitzen ist durchaus kein Widerspruch. Lassen auch Sie sich beim Hausbau von Experten beraten und gehen Sie das Thema seriös an, um von den damit verbundenen Vorteilen im Laufe der Jahre profitieren zu können.

Die Innendämmung

Eine Isolierung des Hauses muss nicht unbedingt von Außen gemacht werden. Auch von Innen kann eine clevere Lösung gefunden werden um Energiekosten nachhaltig zu senken und somit weniger Energie zu verschwenden. Bei dieser Variante wird die Dämmung der Außenwände einfach von Innen statt von Außen vollzogen.

Manche Kritiker sehen dass ein wenig anders. Es wird befürchtet dass sich mit einer solchen Methode schnell Schimmel bilden kann. Denn bei dieser Vorgehensweise soll sich angeblich schnell Schimmel bilden da sich die feuchte Luft von Innen an der Wand niederschlägt.  Das Material ist so konzepiert dass Feuchtigkeit einfach durch die Poren nach Außen geleitet werden kann. So reguliert sich das Raumklima auf eine ganz natürliche Art und Weise. Wenn das wirklich der Fall ist könnte man hier zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn auch das alte Problem mit den feuchten Wänden wäre dann kein Problem mehr da das Wasser ganz einfach nach Außen hin abtrocknen könnte.

Die Hersteller der Dämmsysteme versichern allerdings dass so ein Fall bei richtiger Montage nicht eintritt. Denn die Platten die von Innen an den Außenwänden angebracht werden sollen die Feuchtigkeit durchlassen und so dafür sorgen dass es nicht zu einer Schimmelbildung kommt.  Angebracht werden können diese Platten ganz einfach. Einfach Mörtel an die Wand und rauf mit den Platten. Das System erfüllt sogar die Ansprüche der Energiesparverordnung.

Nicht geeignet sind diese Dämmplatten für eine Fußbodendämmung, hierfür sollte man sich andere Materialien besorgen.
Praktisch ist dieses System vor allem für denkmalgeschützte Häuser, da ihre feinen Fassaden nicht zerstört werden müssen und so ihre Natürlichkeit behalten können. Vor allem bei Häusern mit allen Fresken oder Stuck ist das wirklich ein tolelr Fortschritt!