Artikel-Schlagworte: „Hartschaum“

EPS-Hartschaum als optimale Dämmung

Steigende Energiekosten und die Liebe zur Umwelt führen dazu, dass sich immer mehr Eigenheim-Besitzer für eine effektive Dämmung ihres Hauses entscheiden. Vor allem am Dach geht dem Haus die meiste Wärme verloren. Also ist es sinnvoll gerade unter dem Giebel die entsprechenden Dämmplatten und Schutzbahnen anzubringen. Doch ein Dämmung ist nur so gut wie ihr Material. Zu den wirkungsvollsten Dämmmaterialien im Bauwesen gehören die Hartschaumbahnen und -platten aus expandiertem Polystyrol (EPS).

Bei diesem Material ist zu beachten, dass der Dämmstoff mit dem RAL-Gütezeichen für Kunststoff und Hartschaum ausgezeichnet ist. Das Gütesiegel wird seit 1961 von der Güteschutzgemeinschaft Hartschaum e. V. verliehen. Seit über 40 Jahren steht die Güteschutzgemeinschaft Hartschaum e.V. mit dem RAL-Siegel für eine zuverlässige Gütesicherung von Dämmstoffe. Sie wurde erst kürzlich von dem Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. erneut bestätigt. Dieses war nötig, da sich durch die Einführung europäischer Normen für Wärmedämmstoffe (DIN EN 13163) grundlegend die bestehende Gütesicherung geändert hat. Die Gütesicherung RAL-GZ 710/1 für Kunststoff und Hartschaumplatten hat sich damit stark geändert.

Rund siebzig Hersteller von Dämmmaterial tragen das RAL-Gütezeichen und lassen ihre Produkte umfangreich von der Güteschutzgemeinschaft Hartschaum überwachen. Auch sind die Unternehmen dazu aufgefordert ihre Produkte selbst regelmäßig zu evaluieren. Da das Gütesiegel RAL ein höheres Niveau als die europäische DIN-Norm aufweist, genießt es auch im europäischen Ausland ein hohes Ansehen. So gibt es viele Hersteller von Wärmedämmstoffen aus den deutschen Nachbarländern, die sich für das Gütezeichen RAL entschieden haben, und damit die Verpflichtungen und Regeln der Güteschutzgemeinschaft Hartschaum befolgen.