Artikel-Schlagworte: „Energieeffizienz“

Flächenheizung und Flächenkühlung

Beim Bau eines Hauses steht der Bauherr oder die Bauherrin vor unzähligen Entscheidungen. Welche Dachform, welche Fenster, welcher Bodenbelag, die Fragen und Entscheidungen reißen in der Planungsphase nicht ab. Eine weitere wichtige Frage ist die, welche Art von Heizung das Haus wärmen soll.

Bei dieser Entscheidung fällt die Wahl zwischen herkömmlichen Heizkörpern, einer Fußbodenheizung oder einer Flächenheizung. Wichtig ist, ein besonderes Augenmerk auf die Ökologie und die Effizienz zu haben, am Ende des Jahres zählt der Verbrauch und wer möchte schon gerne eine immense Nachzahlung leisten müssen.

Inzwischen ist die Flächenheizung beziehungsweise die Flächenkühlung eine beliebte Alternative geworden. Sie hat den Vorteil, sehr komfortabel zu sein, und dabei gleichzeitig das Portemonnaie und die Umwelt zu schonen. Bei dem Einbau ist die Flächenheizung noch teuer als eine herkömmliche Heizungsanlage, und auch während des Betriebes kann sie mit einem niedrigen Verbrauch glänzen.

Die sogenannten Niedrigtemperatursysteme nutzen den kompletten Boden als heizungsfläche, somit ist keine hohe Betriebstemperatur nötig und die Vorlaufzeit ist sehr gering. Das wiederum ermöglicht das Nutzen von regenerativen Energien wie Solarstrom. Optimal ist eine Kombination aus Brennwerttechnik, Solarstrom und einer Wärmepumpe.

Diese Wärme von unten, die den Fußboden auf im Schnitt 22 Grad aufheizt, erzeugt ein behagliches Klima, auch bei großem Frost draussen wird keine höhere Temperatur benötigt um sich im Haus wohl zu fühlen. Werden dann noch schöne Holzmöbel, die zum Beispiel mit Osmo lackiert worden sind, aufgestellt, steht einem behaglichen Wohnen nichts mehr im Wege.

 

Planstein für die Zukunft

Wärmedämmung, Energieeffizienz und Sparsamkeit sind beim Hausbau mit die wichtigsten Punkte. Dabei kann das Energiesparen wirklich einfach sein. Das neue Produkt, mit dem das Energiesparen zum Kinderspiel wird, ist der Planstein. Durch seine besonders geringe Wärmeleitfähigkeit sorgt er für eine sehr gute Wärmedämmung. Die Werte der Wärmeleitfähigkeit hängen dabei stark vom verwendeten Rohmaterial ab. Dieser Mauerwerkstein ermöglichst das einschalig monolithische Bauen, mit Werten, die die Energieeinsparverordnung weit überschreiten. Dabei ist nicht nur die Wärmedämmung ein schöner Nebeneffekt, auch die Kosteneinsparungen beim Bau kommen dem Bauherren zugute. Durch die schnelle und einfache Verarbeitung des Plansteins verringert sich die Bauzeit und damit auch der Kostenfaktor des Hausbaus.

Dieser Wunderstein wird durch die Verwendung des wärmedämmenden Dünnbettmörtels so energieeffzient. Ein Mauerwerk aus einem einheitlichen Material bietet robuste und sichere Wände.

Häuser aus diesem Material zu bauen, ist in jeder Hinsicht sparsam. Die Hausbauzeit verkürzt sich emens, da die Plansteinmauerwerke so gut dämmen, dass einschalig gebaut werden kann. Zum anderen ist das Haus so energieeffizient, dass zum einen die Heiz- und Stromkosten gemindert werden können und das Haus über dem Standard der Energieeinsparungsverordnung liegt.

Außerdem bleibt so vielleicht noch Geld für eine Solaranlage oder eine Erdwärmepumpe übrig, die das Haus noch energieeffizienter machen.