Artikel-Schlagworte: „Dachausbau“

Dachfenster – Die besondere Belichtung

Dachfenster dienen zum einen natürlich der Belüftung des Raumes und dem Lichteinfall, aber vor allem auch dem Ausblick, oftmals ins Grüne. Lassen Dachfenster genügend Licht in den Raum, wirkt dieser heller und optisch größer. Der Raum kann als Wohnfläche genutzt werden erhöht damit den Wohnkomfort erheblich.

Besonders schön wirken Überfirstverglasungen, bei denen die Dachfenster an beiden Dachseiten aufeinandertreffen. Bei senkrechten Wänden lassen Fensterverlängerungen bis zum Boden auch kleine Kinder den freien Ausblick genießen. Alternativ funktioniert dies auch mit einem “Lichtband” an der Dachschrägen.

Der positive Nebeneffekt an Dachfenstern ist die Energieersparnis. Denn fällt mehr Licht in den Raum, kann durch Sonnenlicht natürliche Wärme künstliche Energie ersetzen. Es wird Energie gewönne, da das Sonnenlicht über die Fenster direkt in den Raum geleitet wird. Damit aber keine Überhitzung stattfinden kann, sorgen entsprechende Hitzeschutz-Produkte für die nötige Abkühlung. Beispielsweise Rollläden verhindern zu starke Sonneneinstrahlung im Sommer und Erhöhen gleichzeitig die Wärmedämmung im Winter. Noch optimaler kann ein automatisches Sensorsystem für Sonnenschutz sorgen. Mit Hilfe eines Licht- und Temperatursensors entscheidet es selbständig, ob Rollläden geschlossen werden (Wärmedämmung) oder offen bleiben (Energiegewinnung) .

Ebenso kann die Lüftung automatisiert werden. Lüftungszeiten werden per Fernbedienung festgelegt und ein fest und nicht sichtbarer Fenstermotor steuert die Fensteröffnung. Ebenso clever ist ein Sensor, der Regen erkennt und die Fenster gegebenenfalls automatisch wieder schließt. Auch bei bereits eingebauten Fenstern kann beispielsweise eine solarbetriebene Steuerung nachgerüstet werden.