Schutz vor Hitze: Dachdämmung

Es ist wieder so weit, der Sommer klopft an die Tür und die Sonnenstrahlen heizen uns ein. Doch was erst angenehm und behaglich ist, kann im Haus und vor allem unterm Dach im Hochsommer sehr unangenehm werden. Ist das Dach nicht ausreichend isoliert, verwandeln sich Räume unter dem Dach in regelrechte Schwitzhütten und auch Wohnräume darunter können von dem Hitzestau unter dem Dach noch betroffen sein.

Alles was nötig ist um dies zu verhindern, ist eine entsprechende Isolation unter der Dacheindeckung. Hierfür eigenen sich Dämmstoffe aus Glas- oder Steinwolle, Ultimate und Polyurethan. Selbstverständlich schützen diese Dämmstoffe ebenso gegen Kälte und sollten entsprechend eingesetzt werden, um im Winter die Heizkosten und damit die Energiebilanz eines Hauses zu verbessern.

Im Handel erhält man ohne Probleme komprimiert verpackte Klemmfilze aus Glaswolle in gängigen Dicken, die einfach zu verarbeiten sind. Sie entsprechen ebenfalls den Anforderungen an Brand- und Schallschutz und sind eine einfach Variante das Dach zu isolieren.

Alternativ bietet sich der neue Hochleistungs-Dämmstoff aus Polyurethan-Hartschaum. Hierbei handelt es sich um eine Vollflächendämmung, die damit wärmebrückenfrei verlegt werden kann. Mit diesem Dämmstoff lässt sich bei einer geringer Dämmstoffdicke eine optimale Dämmleistung erzielen. Damit geht unter dem Dach nicht so viel Platz verloren. Zudem lässt sich dieser neue Dämmstoff sauber und einfach verarbeiten.

Kommentieren