Pu-Schaum-Platten

Die PU-Schaum-Platten sind zum Dämmen hervorragend geeignet. Da die aktuellen Energieeinsparverordnungen (EnEV) eine hohe Energieeffizienz im Neubau oder einem sanierten Bestandsgebäude vorgeben, müssen die Besitzer einer älteren Immobilie eventuell aktiv werden. Denn die Modernisierungsmaßnahmen werden nicht nur von Bauherren und Modernisierern verlangt. Der Gesetzgeber fordert, dass die oberste begehbare Geschossdecke oder das Dach bis Ende 2011 eine Wärmedämmung bekommen, wenn es noch nicht vorhanden ist.

Bei einer notwendigen Modernisierung sind PU-Schaum-Platten empfehlenswert, denn sie dämmen schnell und sind einfach einzubauen. Damit man die Anforderungen der EnEV erfüllt, ist beispielsweise die Dämmung des Raumes unterm Dachstuhl – sollte man den Raum nur als Abstell- oder Trockenraum nutzen – der einfachste Weg. Hierbei sind Plattenelemente wie Bauder PIR DHW besonders geeignet. Bereits bei einer geringen Stärke sorgen diese Platten, ausgestattet mit einer Dämmschicht aus PU-Schaum, für eine sehr hohe Energieeinsprarung. Daher wenn man auf diese Weise den Dachboden dämmt, geht nur wenig Raum verloren. Die PU-Schaum-Platten sind in der Stärke von 7 bis zu 13 Zentimetern erhältlich. Auf der oberen Seite sind sie mit einer Holzwerkstoffplatte beplankt. Der Dachboden wird damit sofort nach der Legung begehbar und kann weiterhin genutzt werden.

Die Verlegung der PU-Schaum-Platten ist sicher und einfach. Das kann man den Nut- und Federtechnik verdanken. Daher können die ein wenig mehr versierten Heimwerker, das Ganze selbst durchziehen. Man kann die Elemente lückenfrei miteinander verzahnen. Einfach fällt die Verlegung auf Grund der handlichen Abmessung von 120 mal 60 Zentimetern sowie des geringen Gewichts. Der Transport sollte daher ohne Probleme gehen.

Wenn Sie den kleinen leichten Umbau übernehmen, entlasten Sie die Umwelt enorm. Der Heizungsverbrauch sinkt drastisch. Die Nutzungsdauer von 50 Jahren ist erheblich für die Messungen. Man spart bei einer Plattenstärke von 10 Zentimetern 6.550 Kilogramm Kohlendioxid.

Kommentieren