Holz verarbeiten und pflegen

Holz zählt zu einem der beliebtesten Werkstoffe aufgrund seiner vielfältigen Einsatzbereiche und der Eigenschaft, Ästhetik und Pragmatik zusammenzubringen. Holz verbreitet zugleich wohnliche Atmosphäre und schickes Ambiente.

Doch es handelt sich hier auch um ein sehr anspruchsvolles Material, das vor allem im Außenbereich stark beansprucht wird. Licht, Wasser und Mikroorganismen wirken auf die Oberfläche des Baustoffs ein und lassen sie abgenutzt erscheinen oder sogar faulen. Aber sogar dann, wenn Holz bereits verwittert, dunkel oder fleckig ist, kann durch die richtige Pflege, eine frische, helle und ebenmäßige Optik wieder zurückgeholt werden. Dazu gibt es spezielle Produkte zum Auffrischen und Schützen der Holzflächen im Außenbereich. Diese werden beispielsweise in skandinavischen Ländern wie Norwegen erprobt, wo oft extreme Witterungsbedingungen wirken. Dennoch sieht man dort am häufigsten die typischen Holzhäuser und einige Produkte etablierten sich in diesen Breiten sehr schnell.

Bestimmte Holzlasuren sollen die Flächen im Außenbereich schützen und durch ihre Wirkstoffe auch neu verbaute Hölzer schön erhalten oder älteren Stücken die ursprüngliche frischere Optik wiedergeben.

Um dem Holz einen erfolgreichen Anstrich geben zu können, ist es wichtig, zunächst den Untergrund eingehend vorzubereiten. Denn dieser muss tragfähig und sauber sein. Dann kommt ein Anstrich zur Grundierung zum Einsatz und weiterhin zwei deckende Anstriche im gewünschten Farbton, der natürlich holzähnlich sein sollte, damit der Untergrund ein einheitliches Bild bietet. Zugleich soll das Schutz vor UV-Strahlen geben. Wer sich zur Vollendung der Optik noch Holzmaserungen wünscht, kann das mit einem Lasurauftrag vornehmen. Damit erreicht man nicht nur längerfristig ein frisches und einheitliches Bild, betritt man beispielsweise die neue Terasse. Auch wird durch das richtige behandeln der Flächen mit den entsprechenden Produkten Schutz über Jahre hinweg geboten.

Kommentieren