Das Sonnenlicht nutzen

Warum ist denn da früher noch niemand drauf gekommen? Warum horende Strompreise bezahlen, wenn man als Eigenheimbesitzer auch mit Sonnen- und Tageslicht die Räume beleuchten kann. Mittels einer sogenannten Solatube (Sonnenröhre zu Deutsch) auf dem Dach könne man Innenräume nur mit Tages- und Sonnenlicht beleuchten. Die Hersteller sprechen von mehr als 2 Mio. zufriedener Nutzer.

Die Interferenz Daylight GmbH baut mit über 200 Partnern bundesweit die Sonnenröhren in die Dächer von Eigenheimen an, da in Zeiten steigender Gas- und Strompreise immer mehr Haushalte darüber nachdenken, wie sie sinnvoll Energie einsparen können. Insbesondere Treppenhäuser, Badezimmer, Flure und Eingangsbereiche eignen sich optimal für den Einbau einer Solatube, wie das folgende Beispiel beweist.

Und so funktionieren die Sonnenröhren laut Hersteller: Das Tageslicht gelangt über eine Acrylprismenkuppel auf dem Dach und eine hochreflektierende Röhre in das Gebäudeinnere. Die Prismenstruktur in der Kuppel ermöglicht, dass auch flache Sonnenwinkel in die Röhre eingelenkt werden, also gerade im Winter oder in den frühen Morgen- und Abendstunden. Der Tageslichteinfall wird somit deutlich erhöht. Eine Röhre leite das Licht mit einem Reflektionsgrad von 99,7 Prozent weiter.

Die Solatube ist ist prinzipiell für alle Raumgrößen erhältlich, die Kleinste hat einen Durchmesser von 25 cm und reicht immerhin um eine Treppe oder einen Flur tagsüber zu beleuchten. Durch ihre Prismenstruktur kann die Röhre Licht von fast 2000qcm aufnehmen und nach unten hin bündeln. Das Tageslicht steigert das Wohlbefinden und ist außerdem sehr umweltschonend, da keine Ressourcen, die zur Erzeugung für Strom gebraucht werden, benötigt sind.

Die Solatubes können vom Hersteller direkt um ein künstliches Licht erweitert werden, sodass der Kunde auch nachts mit Licht via Solatube versorgt werden kann.

Kommentieren